Nr. 18 Arbeit

metamorphosen 18: Arbeit

Essay:
Luise Behr: Architekturen der Angst
Philipp Böhm: 12 Thesen über Arbeit und Literatur
Heike Geissler: I Call it*
Oliver Heidkamp: Die Arbeit des Faktographen – Ein Porträt
Karl Clemens Kübler: Wir neuen Protestanten
Thomas Pregel: In den Stollen
Claire Shearman, Lukas Valtin: Prekäres »Prekariat«
Enno Stahl: Der Beruf des Autors Muster der Selbstoptimierung
Jens Steiner: Variationen der Unfreiheit. Arbeit in der Gegenwartsliteratur

Im Gespräch:
Katja Petrowskaja: »Wenn keine Arbeiter in der Literatur vorkommen, ist das kein Weltuntergang«

Aus der Werkstatt:
Anke Stelling

Prosa:
Gorch Maltzen: Wie man Pflanzen am Leben hält
Christian Raimo, Ekaterina Pavlova (Übs.), Cora Rok (Übs.): Wie du mich willst
Frédéric Valin: Guten Morgen
Bettina Wilpert: Brigade Olga Benario

Lyrik:
Frank Milautzcki: Terzine vom Diolen

Kolumne:
Christian Wöllecke: Wölleckes Wochen

Und:
AutorInnen über ihren beschissensten Job